Kundengruppe: Gast
Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Willkommen zurück!
Hersteller
C. H. Beck
C. H. Beck
Mehr Artikel »
C. H. Beck

Hannich, Karlsruher Kommentar zur Strafprozessordnung: StPO

Hannich, Karlsruher Kommentar zur Strafprozessordnung: StPO
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Lieferzeit: sofort lieferbar
Art.Nr.: C.H.Beck ISBN 978-3-406-69511-7
GTIN/EAN: 978-3-406-69511-7
Hersteller: C. H. Beck
Mehr Artikel von: C. H. Beck
269,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. inkl. Versandkosten


Produktbeschreibung

Kommentar
mit GVG, EGGVG, EMRK
8. Auflage 2019. Buch. XXXVII, 3228 Seiten. Hardcover (In Leinen)
Format: 16,0 x 24,0 cm
C. H. Beck ISBN 978-3-406-69511-7

Erschienen: März 2019


 

Die goldene Mitte zwischen Kurzkommentar und Großkommentar:
Karlsruher Kommentar zur Strafprozessordnung: StPO

Die Konzeption dieses Standardkommentars entspricht vollständig den Anforderungen von Strafrechtspraktikern:
  • die Erläuterungen erfolgen überwiegend anhand der Rechtsprechung. Lückenlos ausgewertet ist die Judikatur des Bundesgerichtshofes, ebenso die des Bundesverfassungsgerichts in ihren Bezügen zur StPO und zum GVG
  • in der Mitte zwischen Kurz- und Großkommentar ermöglicht das Werk den sofortigen und unkomplizierten Zugriff auf alle praxisrelevanten Fragen

Umfassende Zusatzinformationen machen das Werk noch praktikabler:
  • Kommentierung der strafverfahrensrechtlichen Vorschriften des GVG und EGGVG
  • Abdruck des JGG in Auszügen sowie der Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren
  • Besonders hervorzuheben sind die Erläuterungen zu
  • Beweisaufnahme und Beweisantragsrecht
  • Beschlagnahme, Durchsuchung u. a. Maßnahmen
  • Vernehmung des Beschuldigten

Vorteile auf einen Blick
  • lückenlose Auswertung der BGH-Rechtsprechung
  • bearbeitet von hochqualifizierten Praktikern des BGH und der Bundesanwaltschaft
  • pragmatisch und zugleich wissenschaftlich vertieft

Zur Neuauflage
Die 8. Auflage verarbeitet rund 200 gesetzliche Änderungen der vergangenen Jahre und zieht, unter Auswertung der neuen Rechtsprechung und Anwendungspraxis, kritische Bilanz. Hervorzuheben sind insbesondere
  • das Gesetz zur Stärkung des Rechts des Angeklagten auf Vertretung in der Berufungsverhandlung mit grundlegender Neufassung des § 329 StPO und der revisionsrechtlichen Anpassung des § 340 StPO
  • das Gesetz zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten
  • das 3. Opferrechtsreformgesetz mit umfassenden Änderungen der §§ 406d ff. zu den sonstigen Befugnissen des Verletzten
  • das Gesetz zur Novellierung des Rechts der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus gem. § 63 StGB vom 8.7.2016 mit einer Änderung des § 463 StPO
  • das am 1.7.2017 in Kraft getretene Gesetz zur Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung mit neuen Vorschriften zur vorläufigen Sicherung(§§ 111b-111q StPO), zum Verfahren bei Einziehung und Beschlagnahme (§§ 421-442 StPO) und zur Opferentschädigung (§§ 459g-459o)
  • das Gesetz zur Einführung der elektronischen Akte u.a. mit neuen Gesetzesabschnitten zur Aktenführung und Kommunikation im Verfahren (§§ 32-32f StPO), zum Datenschutz (§§ 496-499 StPO)
  • das Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens vom 17.8.2017 mit grundlegenden Neuerungen, von denen mehr als 40 Paragraphen der StPO betroffen sind
  • das 2. Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Strafverfahren und zur Änderung des Schöffenrechts vom 27.8.2017
  • Umfassend aktualisiert wurden auch die Erläuterungen zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EMRK).
 
Zielgruppe
Für Strafrichter, Staatsanwälte, Strafverteidiger, Hochschullehrer.

Autoren
Herausgegeben von Rolf Hannich, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof. Bearbeitet von Dr. Ekkehard Appl, Richter am Bundesgerichtshof, Dr. Markus Bader, Vorsitzender Richter am Landgericht, Dr. Louisa Maria Bartel, Richterin am Bundesgerichtshof, Dr. Christoph Barthe, Staatsanwalt, Michael Bruns, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Dr. Herbert Diemer, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Dr. Burkhard Feilcke, Prof. Dr. Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, Jan Gericke, Richter am Bundesgerichtshof, Dr. Georg Gieg, Richter am Oberlandesgericht, Duscha Gmel, Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof, Dr. Jürgen Peter Graf, Richter am Bundesgerichtshof, Anette Greger, Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof, Michael Greven, Oberstaatsanwalt beim Bundesgerichtshof, Rainer Griesbaum, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Anke Hadamitzky, Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof, Rolf Hannich, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Sebastian Jakobs, Staatsanwalt, Kai Lohse, Oberstaatsanwalt beim Bundesgerichtshof, Dr. Heinrich Maul, Richter am Bundesgerichtshof a.D., Lothar Maur, Oberstaatsanwalt beim Bundesgerichtshof, Herbert Mayer, Richter am Bundesgerichtshof, Dr. Gerwin Moldenhauer, Staatsanwalt, Dr. Yvonne Ott, Richterin am Bundesgerichtshof, Dr. Carsten Paul, Vorsitzender Richter am Landgericht, Frauke-Katrin Scheuten, Bundesanwältin beim Bundesgerichtshof, Dr. Wilhelm Schmidt, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Xenia Schmitt, Prof. Dr. Hartmut Schneider, Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Dr. Ullrich Schultheis, Oberstaatsanwalt beim Bundesgerichtshof, Sabine Slawik, Richterin am Oberlandesgericht, Karin Spillecke, Oberstaatsanwältin beim Bundesgerichtshof, Dr. Angelika Walther, Marc Wenske, Richter am Landgericht, Günter Willnow, Vorsitzender Richter am Landgericht, und Dr. Anna Zabeck, Staatsanwältin beim Bundesgerichtshof.
 



 

 


Übersicht   |   Artikel 15 von 50 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »